Frigo Voice-Picking im Tiefkuehllager

Cool und Clever

Das Projekt in Kürze

  • Warehouse Management Lösung für den Kühl- und Tiefkühlbereich (30'000 Paletten Fleisch und Lebensmittel)
  • Mandantenverwaltung
  • Electronic Data Interchange (EDI) mit Mandanten
  • Lagergeld- und Leistungsverrechnung
  • Produktrückverfolgung, Verfallsdatum, Quarantäne
  • Prozessintegriertes Wiegen
  • Erfassen von Anzahl Stücken und Stückgewichten
  • Offenes Zolllager (OZL)
  • Beleglose Kommissionierung mit Datenfunk-Terminals / Scanning und Pick-by-Voice
  • Integration mit übergeordnetem SAP-System

Pick by Voice – Hände frei zum Zupacken

Bei Temperaturen von -25 C wird jede administrative, den Arbeitsablauf unterbrechende Tätigkeit zur Mühsal. Mit Pick-by-Voice entfällt das Lesen von Kommissionierlisten oder das Bedienen von Terminals. Hände und Augen sind frei – eine wesentliche Voraussetzung für konzentriertes Kommissionieren, was sich in einer hohen Produktivität und Genauigkeit äussert.

Durch Hören und Sprechen kommuniziert der Mitarbeiter beleglos mit LagerSuite. Dazu trägt er ein sogenanntes Headset, bestehend aus Kopfhörer und Mikrofon. Bei der Kommissionierung der Aufträge erteilt LagerSuite® dem Mitarbeiter den Pick-Auftrag direkt über den Kopfhörer. Erreicht der Kommissionierer den Lagerplatz, nennt er über das Headset die Lagerplatzprüfnummer. Darauf erhält er vom System mitgeteilt, wie viele Einheiten er von diesem Lagerplatz nehmen muss. Nach dem Bestätigen der Anzahl der entnommenen Artikel beendet er den Vorgang mit einem „OK“, worauf ihm der nächste Entnahmeplatz angesagt wird. Falls die genannten Angaben nicht mit den vorgegebenen übereinstimmen, meldet das System sofort einen Fehler zurück, welcher nach definierten Regeln abgearbeitet wird.

Leistungserfassung vom Feinsten

Für einen Logistikdienstleister wie FRIGO ist ein durchgängiges, flexibles und transparentes Billing von zentraler Bedeutung. Lagergeld und Dienstleistungen werden – ohne manuelle Intervention – prozessintegriert und automatisch erfasst.

Dazu wurde ein Katalog von Dienstleistungen erstellt, welche beliebig mit den Arbeitsprozessen verknüpft werden können. Wird beispielsweise für Mandant „4711“ bei der Kommissionierung ein bestimmter Artikel vereinzelt, belastet LagerSuite® automatisch das Dienstleistungskonto des Mandanten gemäss Vorgabe. Hat der Mitarbeiter ausnahmsweise nicht standardmässige Dienstleistungen zu erbringen, beispielsweise wareneingangsseitiges Ersetzen einer defekten Palette, erfasst er diese direkt auf dem Datenfunkterminal aus dem vorgegebenen Leistungskatalog.

Den Dienstleistungen wie auch dem Lagergeld werden mandantenspezifische Tarife hinterlegt. Monatlich erstellt LagerSuite® für jeden Mandanten eine Abrechnung für Dienstleistungen und Lagergeld.

Ohne Fleiss kein Preis

XELOG wurde für die Projektierung, die Gestaltung und Optimierung der Prozesse, die Implementierung des Warehouse Management Systems LagerSuite®, die Inbetriebnahme und Schulung des Systems verpflichtet. Am 20. Mai 2006 ging das System produktiv.

„Die sachorientierte, konstruktive und engagierte Zusammenarbeit im Projektteam war ein bedeutender Erfolgsfaktor. Wenn Probleme auftauchten, wurden diese kompetent angegangen und gelöst. Dafür gebührt allen Beteiligten ein herzliches Dankeschön!“ bilanziert Bruno Flückiger.

 

Die Druckversion dieser und weiterer Success Stories finden Sie im Download-Center.

Seiten